Home –  Archive
Monthly Archives: Jan 2016

Ein Girokonto Test hilft Geld sparen

Bei der Eröffnung eines Girokonto´s sollte man mit Bedacht vorgehen.. Es stellt sich für Einen die Frage, ob man bereit ist, jeden Monat 4 Euro, oder mehr für sein Gehalts-oder Rentenkonto zu bezahlen. Das muß Jeder selbst für sich entscheiden denn, es ginge auch gebührenfrei.Wünschen Sie es gebührenfrei, dann ist es notwendig, das Girokonto „Online“ zu führen und es fehlt, in diesem Falle, der Ansprechpartner bei „brennenden Fragen“. Dreiviertel der Banken bieten heute, die Führung eines Girokontos an. Bei einem Girokonto Test können oft bis zu 200 Euro im Jahr gespart werden.

Ein Gratiskonto, daß an keinerlei Bedingungen geknüpft ist

Bei einem Gratiskonto erhebt die Bank keine zusätzliche Kontoführungsgebühr für die Girocard selbst. Die Bank stellt weder die Girocard in Rechnung, noch gibt sie eine Vorgabe über die Höhe des Geldeingangs. Dabei ist es unwesentlich, ob Jemand den Wunsch hat, eine Kreditkarte der Bank zusätzlich, zu nehmen. Nur 5 % der Sparkassen und Genossenschaftsbanken bieten ein Gratiskonto an.

Ein Girokonto, daß an Bedingungen geknüpft ist

Es ist möglich, daß die Bank gewisse Voraussetzungen an die Eröffnung eines Girokonto ohne Kontoführungsgebühren stellt. Diese Voraussetzungen können wallet-367975_960_720unterschiedlich ausfallen. Hierbei stellt der Genossenschaftsanteil eine kleine Hürde. Diese Hürde liegt meist bei etwa 50 Euro im Monat. Bei den Sparda-Banken, zum Beispiel, wird ein gewisser, monatlicher Geldeingang vorausgesetzt. Die Postbank verlangt einen monatlichen Geldeingang von 1000 Euro je Monat.

Bei der Wahl des Girokontos

… aber bitte nicht nur auf den Preis der Kontoführung schauen. Entscheidend sollte sein, daß man ohne große Umschweife an sein Geld kommen kann. In der Regel funktioniert das am besten an den Geldautomaten der Hausbank oder bei den Banken des Bankverbundes. Gehört die Bank dem Verbund nicht an, ist eine Geldabbuchung trotzdem, relativ günstig gehalten. Bei den PSD-Banken liegt die Gebühr bei nicht ganz zwei Euro.

Überziehung des Girokontos

Darüber spricht die Bank nicht gern. Die Banken geben nicht gern Auskunft darüber, wie hoch der Dispositionszins ausfällt. Obwohl die Bank die genaue Höhe des Dispozins bekannt geben soll, hüllt sie sich gern, in Schweigen. Als ich mich bei einigen Banken vorab erkundigte, gaben gerade einmal die Hälfte die Höhe der Dispozinsen preis.Die Sparkasse liegt beim Dispositionskredit derzeit bei 12,25 %. Ich finde das „ganz schön happig“. business-361488_960_720Sie nicht auch? Heute leben wir in einer Zeit, in der Sparer kaum mehr Zinsgeld bekommen. Daher sollte man eine Bank wählen, die deutlich niedriger als 11 % beim Dispo liegt. Ausfallquoten sind kein Grund für eine Abzocke, und diese liegt bei etwa 1 %. Außerdem: Die Banken kriegen ihr Geld, fast immer zurück. Das am Rande.

Die Banken verdienen sich eine Goldene Nase

Der Endverbraucher überzieht ein paar Mal im Jahr sein kostenloses Girokonto, weil es in Deutschland, wegen der teuren Lebenshaltung, kaum mehr anders geht. Man kann mit Recht behaupten, daß die Banken also recht gut, an der Überziehung verdienen. Vergessen Sie Banken, die den Dispositionskredit für 13 % berechnen und ihren Zinssatz nicht nennen wollen.

Lassen Sie mich an letzter Stelle noch die günstigsten Banken nennen, bei der Sie besser abschneiden:

Die Fidor Bank berechnet einen Dispozins von nicht ganz 6 %.
Die DKB, ING DiBA, DAB-Bank und die DAB-Bank liegen bei derzeit 7,5 %.
Dann steigen die Dispo-Zinsen bei der 1822direkt-Bank auf 7,74 % an.
Die TARGO BANK, die Santander Bank und die Consorsbank liegen bei 7,8 %.
Die netBank, die Comdirekt, die Sparda-Bank, die Volkswagen-Bank, liegen bei 8,95 %. Dann folgen die Negativ-Spitzenreiter von POSTBANK, Norisbank, die DEUTSCHE BANK, die Wüstenrot Direkt-Bank, die Commerzbank mit 10,75 % bis 12,75 %.

Ein Vergleich lohnt sich also. Warum Jemanden mehr Geld in den Rachen „schmeißen“ als nötig. Also, wählen Sie richtig. Es ist Ihr Geld.

Festgeld oder Tagesgeld – Ein Vergleich

money-soothes-1032649_960_720Gerade aktuell mag man sich natürlich fragen, welche Möglichkeiten es denn noch gibt, um selbst ordentliche Zinsen zu erzielen. So mancher Ratgeber für Banken äußert sich dabei auf eine Weise, die unweigerlich dazu führt, dass man ihm die Seriosität absprechen sollte. Auf der anderen Seite ist es natürlich in der Tat nicht von der Hand zu weisen, welche Möglichkeiten es selbst in diesen Tagen noch gibt.

Eine dramatische Wende der Zinsen ist in der Tat noch nicht in Sicht. Dies liegt unter anderem daran, dass die EZB in dieser Hinsicht nur sehr wenig von den USA abhängig ist. Deshalb muss man in der Tat sich etwas näher mit diesem Thema befassen. An der Börse sollte man noch immer etwas vorsichtig optimistisch sein, doch gerade bei der normalen Bank ist es eben auch möglich, einen Gewinn für sich zu erzielen. Besonders das Tagesgeldkonto spielt sich hier wieder einmal etwas in den Vordergrund. Dies liegt eben unter anderem daran, dass hier eine sehr gute Balance zwischen Sicherheit und guter Rendite gegeben ist. Denn selbst in diesen Zeiten ist es hier noch sehr gut möglich, Tagesgeld Zinsen von in etwa 1,25 Prozent für sich zu erzielen. Wichtig ist immer, bevor man sein Geld anlegt, die Produkte zu testen bzw. zu vergleichen. Egal ob Festgeld Vergleich oder Tagesgeldkontovergleich.

Kapital ist gesichert

Auf der anderen Seite ist es aber vielen leider nicht klar, wo denn nun die Qualitäten von einem solchen Angebot liegen. Deshalb kommt man schnell auf den Punkt, dass die Einlagen hier eben bis zu einem gewissen Grad absolut abgesichert sind. Besonders der Staat spielt hier eine wichtige euro-870757_960_720Rolle, die nicht mehr von der Hand zu weisen ist. Denn bis zu einem Betrag von 100.000 Euro sind die Einlagen sogar gesichert, sodass man sich eigentlich keine Sorgen oder Gedanken machen muss.

Wesentliche Faktoren

Wichtig ist es aber in der Regel noch immer, welches Angebot für das Tagesgeldkonto oder Festgeldkonto denn nun genau gewählt werden muss. Dies ist leider nicht mehr immer so einfach, denn es müssen ja schon recht viele Optionen einzeln unter die Lupe genommen werden. Deshalb wurde im Netz mit dem Tagesgeld Vergleich eine sehr sehr gute Option geschaffen, um dann die Rendite auf ein noch höheres Level bringen zu können. Nach und nach sind dies die ganz wesentichen Faktoren, die am Ende des Tages dann doch einen recht guten und großen Einfluss darauf haben, welche Optionen man sich hier zulegen sollte. Als Fazit stellt sich das Tagesgeldkonto dann doch noch immer als eine der besten Möglichkeiten aktuell heraus.